Schlagwort: Arabien

13 Sep

Dip-Weltreise

MarcoPolo / Kochen mit Luigi / / 0 Comments

Immer nur Ketschup? Langweilig!

Wie Ketschup auch sind Dips würzige Soßen oder Aufstriche, die zu einem Essen dazu serviert werden. Dann kann man sein Essen einfach in den Dip tauchen. „Eintauchen“ heißt im Englischen „dip“ und daher hat der Dip auch seinen Namen. Rund um die Welt gibt es viele verschiedene Sorten von Dips. Manche sind scharf, andere eher frisch mit Kräutern. Und manche sind sogar mit Obst und leicht süß.

Luigi hat in seinem Kochbuch nicht nur eines, sondern gleich drei Dip-Rezepte aufgeschrieben. Aus seiner Heimat kennt er einen Dip mit Tomaten und italienischen Kräutern, in Arabien hat er gelernt Hummus zuzubereiten, und aus Indien hat er Pudina-Dip mit Minze mitgebracht. Damit könnt ihr mit euren Freunden eine Geschmacks-Weltreise machen!

Italienischer Kräuterdip

Zutaten:

1 Packung Frischkäse

5 Getrocknete Tomaten

1 Zehe Knoblauch

halbe Zwiebel

1 Bund frisches Basilikum

halber Teelöffel Thymian

halber Teelöffel Oregano

Salz

Pfeffer

Schält die Knoblauchzehe und die Zwiebel und püriert sie mit 5 getrockneten Tomaten in einem Mixer. Schneidet das Basilikum mit einem Messer oder einer Schere in ganz kleine Stückchen. Rührt alles  in den Frischkäse und stellt es dann eine Weile in den Kühlschrank.

Arabisches Hummus

Zutaten:

1 Dose Kichererbsen

100 ml kaltes Wasser

1 Zehe Knoblauch

1 Zitrone

120g Tahini (Sesampaste)

Kreuzkümmel

Salz

Olivenöl

Hebt 50 ml vom Kichererbsenwasser aus der Dose auf. Dann lasst ihr die Kicherebsen in einem Sieb abtropfen. Schält die Knoblauchzehe und püriert sie mit der Tahini und dem Saft der Zitrone in einem Mixer. Dann würzt ihr mit Kreuzkümmel, Salz und einem Teelöffel Olivenöl und gebt Kichererbsen und Kichererbsenwasser hinzu. Auch das püriert ihr vorsichtig. Gebt dabei das kalte Wasser Schluck für Schluck dazu, bis der Dip schön cremig, aber nicht zu flüssig ist.

Indischer Pudina-Dip

Zutaten:

1 Becher Natur-Joghurt

frische Minze

frischer Koriander oder Petersilie

2 Teelöffel Zucker

halbe Zitrone

Salz

Presst die halbe Zitrone aus und pflückt die Blätter der Kräuter vom Stängel. Gebt den Zitronensaft, die Blätter und alle anderen Zutaten in einen Mixer und püriert sie schön fein.

Beilagen

Natürlich braucht ihr auch Beilagen, die ihr in den Dip tauchen könnt. Dafür eignet sich Gemüse wie Paprika, Gurke, Karotte oder Tomate. Aber auch verschiedene Brote oder Cracker passen gut. Unser Tipp: Probiert mal Luigis Fladenbrot-Rezept zum Dip aus!

 

26 Jul

Tabouleh

MarcoPolo / Kochen mit Luigi / / 0 Comments

Bulgur Salat Tabouleh – frisch, gesund und lecker

Tabouleh – manchmal auch Taboulé geschrieben – ist ein leckerer Salat aus dem arabischen Raum. Besonders in der libanesischen und syrischen Küche ist Tabouleh sehr verbreitet. Es gibt verschiedene Rezepte für diesen Salat – und natürlich hat Luigi eines davon in seinem Kochbuch aufgeschrieben!

Zutaten:

100 g Bulgur (Hartweizengrieß)

1/2 Bund glatte Petersilie

2 Zweige frische Minze

1/2 Gurke

2 Frühlingszwiebeln

1 große Fleischtomate

1 Zitrone

3 EL Olivenöl

Salz

Pfeffer

Zubereitung:

Als erstes wird der Bulgur aufgekocht oder eingeweicht, wie es auf der Packungsbeilage steht. Das kann bis zu 30 Minuten dauern. Diese Zeit könnt ihr nutzen, um die anderen Zutaten für euren Tabouleh-Salat vorzubereiten.

Schneidet Gurke, Frühlingszwiebeln und die Tomate in kleine Stücke und hackt die Petersielie und die Minze. Drückt anschließend die Zitrone aus und vermischt den Zitronensaft mit dem Olivenöl, Salz und Pfeffer.

Wenn der Bulgur fertig ist, gebt ihr ihn zusammen mit allen anderen Zutaten und der Zitronen-Öl-Mischung in eine große Schüssel. Rührt alles gut um und lasst den Salat anschließend für mindestens 30 Minuten ziehen. Wenn ihr wollt, könnt ihr noch ein paar Minzblätter als Dekoration obendrauf legen.

Guten Appetit!

20 Apr

Milchtee wie in einer Karawanserei

MarcoPolo / Kochen mit Luigi / / 0 Comments

Aus Luigis Kochbuch kennen wir bereits schmackhafte Gerichte wie Curry oder süße Nachspeisen wie chinesische Reisbällchen, aber auf der Reise mit Marco und Shi La hat Luigi auch verschiedenste Getränke entdeckt. Wenn es jetzt im Frühling abends noch kühl wird, schmeckt zum Beispiel Milchtee besonders gut.

Rezept für Milchtee zum Selbermachen

Milchtee wird in unterschiedlichen Regionen der Welt getrunken, etwa im Nahen Osten oder in Asien. Dieses Rezept stammt aus dem Elbur-Gebirge im heutigen Iran, wo Marco, Shi La und Luigi in einer Karawanserei übernachten. Eine Karawanserei ist eine in dieser Gegend typische Herberge für Reisende.

Zutaten:
600 ml Wasser
300 ml Milch
2 TL grüner Tee (es geht auch ein Teebeutel!)
1-2 EL Zucker je nach Geschmack
1 EL gehackte Mandeln
1 Zimtstange
2 grüne Kardamonkapseln (wahlweise, der Tee schmeckt auch ohne)

Die Zubereitung ist ganz einfach:

Gebt das Wasser und die Milch in einen Topf. Alle weiteren Zutaten kommen in ein Teesieb oder einen Teefilter. Dieses Sieb hängt ihr in die Wasser-Milch-Mischung. Erhitzt alles zusammen für ca. 30 Minuten, ohne den Tee aufkochen zu lassen.

Zu Milchtee passt Baklava besonders gut.

01 Dez

Dattelkekse

MarcoPolo / Kochen mit Luigi / / 0 Comments

Datteln – typisch für den arabischen Raum

Dattelpalmen sind Wüstenpflanzen, die sehr viel Sonne brauchen. Deshalb wachsen sie vor allem im arabischen Raum, aber auch im Süden Europas – überall dort, wo es warm und sonnig ist. Schon seit Jahrtausenden werden sie von Menschen angebaut, da die Dattelfrüchte sehr nahrhaft und auch gesund sind. Datteln können frisch oder getrocknet gegessen werden, oder eben gebacken wie in den Dattelplätzchen.

Luigi liebt Datteln. Deshalb hat uns ein leckeres Rezept für Dattelkekse mitgebracht. Auch als Weihnachtsplätzchen eignet sich dieses Gebäck sehr gut! Die Zubereitung ist ganz einfach.

Plätzchen backen mit Luigi

Luigi liebt Gebäck, Kekse, Plätzchen … und er weiß, wie man sie backt!

Zutaten:

250 g Mehl

150 g Butter

100 g getrocknete Datteln

50 g gehackte Wallnüsse

1 Eiweiß

1 Eigelb

1 Prise Salz

1 TL Backpulver

Dattelkekse backen:

Als erstes wird der Teig angemischt. Dazu gebt ihr Mehl, Salz und Backpulver in eine große Schüssel und fügt anschließend die Butter und das Eiweiß hinzu. Das Trennen des Eiweißes vom Eigelb erfordert etwas Fingerspitzengefühl. Verknetet alles gut, entweder mit der Hand oder mit einem Rührgerät. Dann könnt ihr die Schüssel zur Seite stellen. Der Teig muss nun 30 Minuten ruhen, also einfach ganz ruhig stehen.

Diese Zeit könnt ihr nutzen, um die Datteln in kleine Stückchen zu schneiden. Sobald die Ruhezeit vorbei ist, gebt ihr die Dattelstückchen und die Wallüsse zum Teig dazu. Verknetet sie, bis sie gleichmäßig in der Teigmasse verteilt sind. Dann könnt ihr kleine Teigmengen abtrennen, plattdrücken, und auf ein Backblech mit Backpapier legen. Die rohen Kekse werden nun noch mit dem Eigelb bestrichen, damit sie im Ofen goldbraun werden.

Backt die Dattelplätzchen für 15 bis 20 Minuten bei 180 Grad, wartet bis sie abkühlen … und lasst sie euch schmecken!

Auch sehr lecker – und natürlich ebenfalls aus Luigis Kochbuch – sind übrigens Cantuccini Kekse oder Baklava.