Schlagwort: China

19 Feb

Niongs Reisbällchen – Onigiri

MarcoPolo / Kochen mit Luigi / / 0 Comments

In Folge 31 treffen unsere Freunde in Vietnam den jungen Niong und helfen ihm beim Verkauf leckerer Reisbällchen. Die gibt es heute immer noch! Als „Onigiri“ sind sie vor allem in Japan sehr beliebt. Aber über die Jahre hat sich das Rezept ein wenig verändert. Luigi hat auch mehrere Varianten in seinem Kochbuch aufgeschrieben.

Pausenbrot mit Algen

Fu Fu liebt die Reisbällchen

Onigiri gibt es in Japan im Supermarkt in vielen verschiedenen Sorten zu kaufen. Und auch Kinder bekommen lustig verzierte Reisbällchen mit in die Schule. Für Japaner ist Onigiri das, was für uns das Butterbrot in der Pause ist.

Meistens sind die Reisbällchen mit Fisch gefüllt, aber auch Gemüse oder sogar Obst wird gerne genommen. Ein Klassiker sind Umeboshi, das sind in Essig eingelegte Pflaumen. Die rote Frucht sieht im weißen Reis aus wie die Flagge Japans.

Das typische Onigiri ist heutzutage nicht mehr Rund sondern dreieckig. Das liegt daran, dass sie oft mit Maschinen angefertigt werden und Maschinen können nicht gut Kugeln rollen. Meistens werden die Onigiri mit Nori umwickelt. Das ist ein essbares Papier aus Seetang und sorgt dafür, dass der Reis nicht an den Fingern klebt. Das klingt vielleicht erstmal seltsam – ist aber lecker!

Ihr braucht:

Yasmin-Reis oder Sushi-Reis (die beiden Sorten sind besonders klebrig)

Reisweinessig

Salz

Wasser

Frischhaltefolie

eure Füllung, z.B.: Gemüse, Ei oder Fisch

Nori (getrockneter Seetang)

Reis kochen

Zuerst müsst ihr den Reis waschen. Sonst klebt er später nicht zusammen und eure Onigiri fallen auseinander. Füllt den Reis in eine Schüssel mit Wasser und schwenkt ihn leicht hin und her. Wenn das Wasser weiß ist, gießt ihr es ab und ersetzt es durch frisches Wasser – so lange bis es klar bleibt. Dann könnt ihr  den Reis kochen. Eine Grundregel ist, dass man dafür die doppelte Menge Wasser wie Reis braucht. Sobald der Reis kocht, macht ihr den Herd aus. Der Reis kocht dann mit der restlichen Hitze fertig. Gebt etwas Salz und Reisweinessig an den Reis und mischt ihn gut durch. Wenn der Reis fertig ist, muss er abkühlen.

Die Füllung

Onigiri kann man auf ganz verschiedene Arten füllen. Ausgefallenere Zutaten wie Umeboshi bekommt ihr in Deutschland vermutlich nur in wenigen Läden. Aber andere typische Füllungen wie Ei, Gemüse (wie zum Beispiel Gurke) oder rohen Fisch bekommt man auch im Supermarkt. Sucht euch einfach aus, was ihr mögt, und schneidet es in kleine Stückchen. Unsere liebste Füllung lässt sich mit Lachs und Avocado zubereiten. Dafür müsst ihr nur den Lachs anbraten und mit der Avocado und etwas scharfer Soße verrühren.

 

Onigiri formen

Am besten nimmt man zum Formen ein Stück Frischhaltefolie zu Hilfe. Breitet eine Schicht Reis darauf aus und platziert die Füllung in der Mitte. Dann klappt ihr die Frischhaltefolie mit der Reisschicht darauf vorsichtig zusammen, so dass die Füllung komplett mit Reis umgeben ist. Drückt euer Onigiri leicht zusammen. Passt dabei auf, dass sich keine Risse bilden. Ihr könnt die Onigiri rund lassen oder mit euren Händen leicht dreieckig formen. Am Ende wickelt ihr sie vorsichtig aus der Frischhaltefolie und verziert sie noch mit einem Stück Nori. Unser Tipp: Schneidet das Nori mit einer Schere in die gewünschte Form. Und fertig!

Hat es euch geschmeckt? Wenn ihr asiatisches Essen mögt, könnt ihr ja mal Luigis Bambus Rezept ausprobieren.

17 Dez

Chinesisches Neujahr

MarcoPolo / Wissen / / 0 Comments

Bald beginnt bei uns das neue Jahr. Die Kinder in Shi Las Heimat müssen aber noch auf Neujahr warten. Dort feiert man nämlich immer erst im Januar oder Februar. Das liegt daran, dass in China früher ein anderer Kalender benutzt wurde. Der richtete sich nach dem Mond und deswegen nennt man das chinesische Neujahr auch Mond-Neujahr. 2021 ist es am 12. Februar.

Jahr des Büffels

Vielleicht hört ihr im Fernsehen, dass das „Jahr des Büffels“ beginnt. In China wird jedem Jahr ein Sternzeichen zugeordnet. Allerdings nicht die Sternzeichen die wir kennen: Neben dem Büffel gibt es auch noch Tiger, Hase, Drache, Schlange, Pferd, Schaf, Affe, Hahn, Hund und Schwein. 2020 war das Jahr der Ratte, 2021 wird das Jahr des büffels. Viele chinesische Bauern nutzen noch heute Büffel bei der Feldarbeit. Menschen mit dem Sternzeichen Büffel gelten als treu und hilfsbereit.

Traditionen

Für viele Chinesen ist das Fest so wichtig wie für uns Weihnachten. Es wird ebenfalls mehrere Tage gefeiert, manchmal sogar zwei Wochen lang. Viele Erwachsene heben sich ihren Urlaub nur dafür auf, denn an Neujahr trifft sich die ganze Familie und bittet um Glück für das neue Jahr. Zum Beispiel öffnet man Türen und Fenster, damit das Glück ins Haus kommen kann und das ganze Haus wird geschmückt. Die Hausgötter bekommen süßen Reis und andere Leckereien, um sie für das neue Jahr gnädig zu stimmen. Viele Chinesen tauschen an Neujahr ihre Hausschuhe gegen neue ein. Es heißt, dass man mit den alten Schuhen Unglück und böse Gerüchte abstreift. Aber die Schuhe müssen schon vorher gekauft werden, denn an Neujahr selbst Schuhe zu kaufen, soll Unglück bringen.

Das neue Jahr selbst wird wie bei uns mit einem großen Feuerwerk gefeiert. Außerdem tanzen Tänzer mit großen Drachen- oder Löwenkostümen durch die Straßen und machen Lärm, um das alte Jahr zu vertreiben. Denn auch diese Tiere gelten in China als Glücksbringer.

Nächsten Monat zeigen wir euch, wie ihr pünktlich zum chinesischen Neujahr einen Glücks-Drachen basteln könnt. Für unser Neujahrsfest könnt ihr außerdem Glücksklee oder Hufeisen basteln. Und hier zeigt euch Shi La, wie man Chinesisch spricht.

„Frohes neues Jahr!“ heißt auf Chinesisch übrigens: Xīnnián kuàilè (gesprochen: Sin nian kuaile).

11 Sep

Mit Stäbchen essen

MarcoPolo / Wissen / / 0 Comments

Besonderes Besteck

Nicht nur in China – in vielen Ländern Asiens essen die Leute ihr Essen mit Stäbchen. Wenn man es nicht gewohnt ist, kann es allerdings sehr schwierig sein, nur mit zwei kleinen Hölzchen Essen zum Mund zu befördern. Und mit vielen europäischen Gerichten würde das auch gar nicht funktionieren. In China wird das Essen aber anders zubereitet: Dort werden alle Zutaten schon vor dem Kochen in mundgerechte Happen zerteilt. Der Grund dafür ist, dass Messer im alten China als Waffe galten. Und beim Essen Waffen zu tragen galt als sehr unhöflich, da es bedeutete, dass man sich als Gast nicht sicher fühlt.

Essstäbchen gibt es in vielen Varianten. Die meisten sind aus Bambus. Weil der schnell nachwächst, waren solche Stäbchen billig herzustellen. Diese Stäbchen werden aber nach dem Essen oft weggeworfen. Um nicht so viel Müll zu verursachen, tragen viele Menschen deshalb eigene Stäbchen bei sich. Diese sind meist aus lackiertem Holz und können mehrmals verwendet werden.

Wie isst man denn nun mit Stäbchen?

Keine Angst, wenn man den Dreh erstmal raus hat, ist das Essen mit Stäbchen eigentlich ganz einfach. Der Trick ist, dass man sie wie eine Verlängerung seiner Finger benutzt und nicht wie eine Gabel. Vielleicht müsst ihr dafür ein wenig üben.

Nehmt die Stäbchen erstmal so

Stäbchen hält man etwa so, wie ihr in der Schule euren Stift haltet. Tut einfach mal so, als wären die  beiden Stäbchen euer Füller und nehmt sie in die Hand. Das eine Stäbchen sollte jetzt an eurem Zeigefinger liegen und das andere auf eurem Ringfinger. Verschiebt euren Griff ein wenig, so dass das eine Stäbchen auf der Spitze eures Ringfingers liegt und das andere zwischen Daumen und Zeigefinger

 

Nehmt dann das eine Stäbchen zwischen Daumen und Zeigefinger

Das eine Stäbchen ist jetzt fest zwischen Mittelfinger und Daumen eingeklemmt. Das ist auch gut so, denn dieses Stäbchen sollt ihr gar nicht bewegen. Mit Daumen und Zeigefinger könnt ihr das andere Stäbchen hin und her bewegen. Übt einmal, die Stäbchen auseinander und wieder zusammen zu drücken. Vielleicht fällt es euch einfacher, wenn ihr die Stäbchen weiter vorne oder hinten greift.

 

Mit dem Zeigefinger bewegt ihr das obere Stäbchen

Wenn ihr die Stäbchen wie die Zange einer Krabbe auf und zu schnappen lassen könnt, könnt ihr versuchen, Essen damit hochzuheben. Weiches, klebriges Essen eignet sich am Anfang besonders gut. Denkt daran, große Brocken vorher klein zu schneiden. Ihr werdet bald merken, dass es darauf ankommt, wie fest ihr zudrückt. Drückt ihr nämlich zu fest, zermatscht ihr den Bissen mit euren Stäbchen.

 

Um Essen hochzuheben klemmt ihr es zwischen den Stäbchen ein

Mit Esstäbchen kann man nicht nur Essen einklemmen, sondern sie auch als eine Art Schaufel – zum Beispiel für Reis – benutzen. In manchen Teilen Asiens ist es ganz normal, sich die Schüssel ans Kinn zu halten und das Essen einfach mit den Stäbchen von der Schüssel in den Mund zu schaufeln. Vielleicht kommt euch das Schaufeln ja bekannt vor: wenn wir Reis mit einer Gabel essen tun wir nämlich nichts anderes.

 

Benimmregeln

Für das Essen mit Stäbchen gibt es einige Benimmregeln. Je nachdem, in welchem Land ihr seid, können sich diese unterscheiden. Manche dieser Regeln gibt es in Europa auch. Zum Beispiel darf man nicht mit dem Besteck auf andere deuten oder damit auf dem Teller trommeln. Und natürlich greift man nicht mit Besteck, das man schon benutzt hat, in den Topf, um Nachschlag zu nehmen. Da sind Stäbchen sogar im Vorteil: ihr könnt sie einfach umdrehen und das Ende, das ihr schon im Mund hattet, kommt nicht mit dem frischen Essen in Berührung. Auf keinen Fall solltet ihr aber eure Stäbchen senkrecht in euer Essen stecken. Das erinnert in Asien an die Räucherstäbchen bei Beerdigungen und gilt als böses Zeichen. Wenn ihr gerade nicht esst, legt ihr die Stäbchen einfach neben euren Teller.

 

Wenn ihr etwas Übung habt, könnt ihr ja mal versuchen, Luigis Bambus-Rezept mit Stäbchen zu essen. Ihr könnt uns gern verraten, ob es geklappt hat!

31 Mai

Marco Polos Welt: Tutanchamun und Mulan

MarcoPolo / Marco Polos Welt / / 0 Comments

 Pharao Tutanchamun

Den kennt ihr bestimmt! Tutanchamun,der Sohn von Echnaton bestieg 1333 vor Christus den Thron Ägyptens. Das Besondere daran war, dass er zu dem Zeitpunkt erst 8 Jahre alt war. Könnt ihr euch vorstellen in dem Alter ein König oder eine Königin zu sein?

1922 (also über 3000 Jahre später) entdeckte der britische Forscher Howard Carter im Tal der Könige das Grab von Tutanchamun. Da es eines der wenigen nicht geplünderten Gräber war, war das eine Sensation! In „Die Abenteuer des jungen Marco Polo“ finden unsere Helden diese verborgene Grabkammer, verschließen sie jedoch wieder, um sie vor Grabräubern zu schützen.

Viele Ägypter erzählten sich auch vom Fluch des Pharaoh. Dieser besagt, dass allen die in das Grab eines Pharaos eindringen etwas ganz schreckliches passieren wird – Ganz schön unheimlich!

Es ranken sich zahlreiche Mythen und Legenden um den damaligen Kinderkönig. lange war nicht klar, woran er gestorben ist. Schließlich war er bei seinem Tod erst 19 Jahre alt. Seit 2005 weiß man jedoch, dass er nicht ermordet wurde, sondern an einer Verletzung oder einer Krankheit starb.

In den Überlieferungen war Tutanchamun außerdem für seine Schönheit bekannt. Heute weiss man, dass er einen Klumpfuß, eine breite Nase, einen Buckel, ein leichtes Überbiss und zu große Schneidezähne hatte.

Der junge Pharao Tutanchamun bleibt wohl ein ewiges Geheimnis.

 

Mulan

Mulan ist die Heldin der chinesischen Ballade „Hua Mulan“, die circa 500 nach Christus geschrieben wurde. Ihr Name bedeutet „Magnolie“, das ist eine schöne Blume.

In der Ballade wird erzählt, dass Mulan an Stelle ihres Vaters in den Krieg zog, da sie das älteste Kind der Familie war. Mulan musste sich als Mann verkleiden, weil im alten China die Armeen nur aus Männern bestanden. Erst als sie nach 12 Jahren nach Hause kam und wieder ihre traditionelle Damenkleidung anzog, erkannten ihre Mitsoldaten, dass sie eine Frau war.

Für ihren tapferen Einsatz im Krieg erhielt sie viele militärische Auszeichnungen. Mulan bewundert man seitdem für ihre reine Güte, ihren Mut und ihren Respekt gegenüber ihren Eltern. So wurde ihre Legende über Generationen hinweg überliefert.

Die Figur Mulan spielt auch in verschiedenen Filmen eine Rolle. Und Marco, Shi La und Luigi begegnen ihr auf ihrer Reise höchstpersönlich!

15 Jun

Fächer basteln

MarcoPolo / Basteltipps / / 0 Comments

Schicke Abkühlung

Fächer sind schon seit Jahrhunderten beliebt, um sich an heißen Sommertagen Kühlung zu verschaffen. Manche Fächer sind aus Stoff, andere aus Papier, und wieder andere werden zum Beispiel aus Palmblättern gemacht. Es gibt halbrunde und runde Fächer; große und kleine; bemalte und schlichte. In Europa wurden und werden Fächer ebenso benutzt wie in Asien und anderen Teilen der Welt.

Einen runden Fächer wie den, den wir heute basteln wollen, hätten Marco, Shi La und Luigi zum Beispiel aus China mitbringen können. Mit dieser Anleitung könnt ihr in wenigen Schritten einen Fächer basteln, der lange hält und euch den ganzen Sommer über kühlen kann.

Ihr braucht dazu:
1 Bogen Tonpapier (A4)
Sehr dicke Pappe oder Holzstücke (z.B. Eisstile)
Klebeband
Flüssigkleber
Lineal und Bleistift

Ein chinesischer Papierfächer mit Griff

Fächer basteln aus Papier - Schritt 1

Schritt 1

Faltet den Tonpapierbogen einmal der Länge nach in der Mitte und schneidet ihn in zwei Hälften. Diese legt ihr mit der langen Seite zu euch auf den Tisch. Messt 1,5 cm vom linken Rand ab und macht eine Markierung mit dem Bleistift. Fügt immer in demselben 1,5-cm-Abstand weitere Markierungen hinzu, bis ihr die andere Seite des Tonpapiers erreicht. Jetzt könnt ihr anfangen den Fächer zu falten: Nehmt die erste Markierung als Ausgangspunkt und faltet von dort zur gegenüberliegenden Seite.

Fächer basteln aus Papier - Schritt 2

Schritt 2

Dann dreht ihr den Tonpapierbogen um und faltet das nächste 1,5 cm Stück in die andere Richtung. Wendet das Papier erneut, faltet wieder, und macht anschließend immer so weiter. Dies wiederholt ihr auch mit der zweiten Hälfte des Tonpapiers.

 

 

Fächer basteln aus Papier - Schritt 3

Schritt 3

Als nächstes könnt ihr die beiden Tonpapierteile zusammenkleben. Bestreicht dazu das letzte 1,5 cm Stück des einen Blattes mit Kleber und drückt das erste Teilstück des zweiten Blattes dagegen. Wartet, bis der Kleber gut getrocknet ist, bevor ihr weiter bastelt.

 

Fächer basteln aus Papier - Schritt 4

Schritt 4

Sobald der Kleber getrocknet ist, drückt ihr den gefalteten Tonpapierstapel fest zusammen und umwickelt ein Ende mit Klebeband.

 

 

Fächer basteln aus Papier - Schritt 5

Schritt 5

Nun müsst ihr nur noch den Griff für den Fächer basteln. Dazu schneidet ihr aus der dicken Pappe zwei Streifen zurecht, die jeweils 1,5 cm breit und etwa 25 cm lang sind. Diese klebt ihr oberhalt des Klebebands an die Seiten eures Fächers. Wenn ihr wollt, könnt ihr hierfür auch dünne Holzstückchen wie z.B. Eisstile verwenden. Wenn jetzt der Kleber getrocknet ist, ist euer selbstgebastelter chinesischer Fächer fertig!

Fächer basteln aus Papier - Schritt 6

Schritt 6

An den dicken Pappstücken könnt ihr den Fächer aufklappen und festhalten, während ihr euch Luft zufächelt. Wenn ihr wollt, könnt ihr den Fächer jetzt noch verzieren. Malt ein Muster darauf oder verpasst dem Holzgriff eine leuchtende Farbe, ganz wie ihr möchtet.

Jetzt kann der Sommer kommen!

 

24 Feb

Chinesische Schminke

MarcoPolo / Basteltipps, Wissen / / 0 Comments

Perfekt auch als Faschingskostüm

Mit Schminke im Stil der chinesischen Oper habt ihr im Handumdrehen ein ungewöhnliches Faschingskostüm für Kinder oder sogar für die ganze Familie. Denn für verschiedene Rollen gibt es unterschiedliche Schminke, wie ihr unten sehen könnt. So kann jedes Familienmitglied anders geschminkt werden und trotzdem passen am Ende alle zusammen. Den passenden Kopfschmuck dazu könnt ihr euch mit dieser Anleitung ebenfalls ganz leicht selber basteln!

Die Bedeutung der Farben

Die Schminke in der chinesischen Oper ist wie eine Art Code. Wer sich auskennt, kann jede Menge Informationen aus den Gesichtern der Schauspieler lesen. So verraten die Farben zum Beispiel, ob eine Person stark und gut oder böse und hinterlistig ist. Oft lässt sich sogar ablesen, ob die Geschichte für die jeweilige Figur ein gutes Ende nimmt.

Die wichtigsten Farben in der chinesischen Oper sind:

Rot – Mut, Treue, Heldenhaftigkeit
Violett – Weisheit, Tapferkeit
Blau – Stärke, Standhaftigkeit
Gelb – Hinterhältigkeit, Grausamkeit
Silber und Gold – Göttlichkeit, Magie

In der traditionellen chinesischen Oper wurden so übrigens nur Männer geschminkt. Denn sogar die Frauenrollen wurden von männlichen Schauspielern gespielt. So ist es auch kein Wunder, dass Marco in der Folge „Tumult in der Oper von Nianxia“ plötzlich als Prinzessin Kirschblüte auf der Bühne steht – natürlich rot geschminkt für Mut und Heldenhaftigkeit.

So wird’s gemacht

Foto von istolethetv: http://bit.ly/2jmrqTn

Foto von istolethetv (http://bit.ly/2jmrqTn)

Neben der Farbe eurer Wahl braucht ihr noch weiße und schwarze Schminke. Als erstes tragt ihr dann eine ordentlich dicke Schicht weiße Farbe auf euer ganzes Gesicht auf. Sogar auf die Lippen und die Augenbrauen. Dann kommt die schwarze Schminke zum Einsatz: Fangt ganz am inneren Rand eurer Augenbraue – also direkt über der Nase – an. Von dort aus zieht ihr eine leicht geschwungene Linie, die ein paar Zentimeter über den Ohren am Haaransatz endet. Das wiederholt ihr dann auf der anderen Gesichtshälfte.

Nun braucht ihr die bunte Schminke. Umrandet damit zuerst den Bereich, den ihr später ausmalt. Damit fangt ihr am Anfang der schwarzen Augenbrauenlinie an und geht dann entlang der Nase nach unten, bis knapp unter die Augen.  Anschließend zieht ihr den unteren Rand entlang eurer Wangenknochen nach außen. Diese Linie endet ungefähr auf höhe eurer Ohren. Die Fläche innerhalb der farbigen Linien könnt ihr jetzt komplett mit der Farbe ausfüllen. Wenn ihr die Farbe nach unten hin ein wenig mit der weißen Schminke vermischt, ergibt das einen schönen Übergang.

Jetzt umrandet ihr noch eure Augen mit schwarzer Schminke. Am äußeren Rand zieht ihr die Linie vom Augenlid aus dabei noch ein Stück weiter. Das betont die Augen und sorgt in der chinesischen Oper dafür, dass die Gefühle der Figuren auf der Bühne besser zur Geltung kamen.

Zum Schluss kommt noch der Mund. Die Lippen werden knallrot geschminkt – aber Achtung, nicht die ganzen Lippen! Die rot nachgemalte Form sollte etwas kleiner sein als eure Lippen. Außerdem dürft ihr hier gerne etwas übertreiben und die Unterlippe wie einen kleinen Halbkreis formen.

Fertig ist eure Faschingsschminke!

Wenn ihr dunkle Haare habt, könnt ihr außerdem noch mit der schwarzen Farbe euer Gesicht abgrenzen. Schminkt dazu je eine dunkle Linie links und Rechts am Rand des Gesichts; vom Haaransatz bis  unter die Ohren. Dann könnt ihr auf der Stirn noch eine dunkle Wellenlinie am Haaransatz auftragen. So wird es auch in der chinesischen Oper gemacht, aber bei hellen Haaren sieht es meistens besser aus, wenn ihr diese dunkle Umrandung weglasst.

17 Feb

Faschingskostüm „Chinesische Oper“

MarcoPolo / Basteltipps / / 0 Comments

Ein exotisches Faschingskostüm selber basteln

Diese und nächste Woche zeigen wir euch, wie ihr euch ohne großen Aufwand ein tolles Faschingskostüm basteln könnt. Damit seht ihr aus wie eine Figur aus der berühmten Peking-Oper. Heute fangen wir mit dem Kopfschmuck aus Tonpapier an und am nächsten Freitag geht es dann mit der passenden Schminke weiter.

In der chinesischen Oper vereinen sich viele Künste. Es gibt Gesang und Schauspiel, aber auch Akrobatik und Kampfkunst-Einlagen. Diese Tradition ist schon viele hundert Jahre alt. Die  Schauspieler durchlaufen eine lange Ausbildung, bis sie zum ersten Mal vor Publikum auf der Bühne stehen dürfen, und sind deshalb hoch angesehen. Und so bastelt ihr euch euer eigenes Pekingoper-Kostüm:

Ihr braucht:
Tonpapier in 2 Farben
Schere & Kleber

Ladet euch unsere Druckvorlagen herunter und druckt sie aus. Je nachdem, wie groß euer Kopf ist, müsst ihr die Vorlage auf 150% oder 200% vergrößern.

Dann kann es losgehen: In vier Schritten zum Faschingskostüm!

20170203_155148Schneidet die beiden auf der Druckvorlage abgebildeten Teile aus verschiedenfarbigem Topapier aus. Anschließend schneidet ihr noch einen ungefähr 5 cm breiten Streifen in der gleichen Farbe wie das kleinere Teil aus. Dieser Streifen wird das Stirnband und sollte einmal um euren Kopf herumreichen.

20170203_155339Klebt die beiden ausgeschnittenen Tonpapier-Teile wie auf dem Bild rechts zusammen.

 

 

20170203_155521

Formt aus dem langen Tonpapierstreifen ein Stirnband.

 

 

20170203_155800An dem Stirnband klebt ihr den Kopfschmuck fest und wartet, bis der Kleber getrocknet ist.

 

 

Wenn ihr wollt, könnt ihr den Kopfschmuck noch weiter verzieren, zum Beispiel mit Glitzer oder Federn. Oder ihr bemalt das Tonpapier. Tobt euch aus! Das chinesische Opernkostüm darf ruhig bunt und auffällig sein. Denn auffällig ist auch die typische Schminke, die wir euch nächste Woche zeigen.

10 Feb

Chinesisch lernen

MarcoPolo / Wissen / / 0 Comments

Chinesisch lernen mit Shi La

„Spreche ich Chinesisch?!“, sagt man manchmal entrüstet, wenn jemand einfach nicht versteht, was man meint. Doch ein bisschen Chinesisch lernen ist gar nicht so schwer! Auch wenn die Sprache oft als schwierig gilt, zeigt euch Shi La wie ihr euch auf Chinesisch vorstellt, erklärt euch die Zahlen von eins bis zehn und gibt auch sonst noch nützliche Tipps.

Geschrieben wird Chinesisch – na klar – mit chinesischen Schriftzeichen. Davon gibt es insgesamt ungefähr 87.000 – aber keine Angst, die meisten davon werden kaum verwendet. Wer 3000 bis 5000 Schriftzeichen beherrscht, kann alles lesen, was man im Alltag braucht.

Ein Wort – mehrere Bedeutungen?

Eine weitere Besonderheit der chinesichen Sprache sind außerdem die Betonungen. Eine Silbe wie „Ma“ kann auf vier verschiedene Arten betont werden. So heißt zum Beispiel mit gleichbleibender Betonung „Mutter“; heißt aber „Pferd“. Wie ihr etwas betonen müsst, zeigt euch die kleine Linie über dem Buchstaben. Ein gerader Strich heißt dass ihr die Silbe lang und hoch sprecht. Ein bisschen wie beim Singen. Der Strich nach rechts oben bedeutet, dass man tief anfängst und dann höher wird. Wie wenn ihr im Deutschen eine Frage stellt. Beim Häckchen macht die Stimme eine Art Schlenker, bei der die Stimmlage erst tiefer und dann wieder höher wird. Und der Strich nach links oben heißt dass ihr ganz schnell die Stimme nach unten fallen lasst. Wie wenn ihr wütend seid und jemandem etwas befehlt. Ob deswegen schimpfen heißt?

Einfache Sätze

Heute lernen wir zusammen mit Shi La ein paar erste Worte, nachdem Marco und Luigi letzte Woche schon ihre Muttersprache Italienisch vorgestellt haben. Das j wird im chinesischen übrigens als „dsch“ gesprochen.

Hallo! = 你好 = nǐ hǎo!
Tschüss! = 再见 = zài jiàn!
Ich heiße … = 我叫 = wǒ jiào…
Wie heißt du? = 你叫什么?= nǐ jiào shén mē?
Ich bin … Jahre alt. 今年 = Wǒ jīnnián … suì.

chinesisch lernen mit shi la1 = 一 = yī
2 = 二 = èr
3 = 三 = sān
4 = 四 = sì
5 = 五 = wǔ
6 = 六 = lìu
7 = 七 = qī
8 = 八 = bā
9 = 九 = jǐu
10 = 十 = shí

 

18 Nov

Luigis Bambus Rezept

MarcoPolo / Kochen mit Luigi / / 0 Comments

Ein Bambus Rezept á la Luigi: So wird aus italienischen Spaghetti ein leckeres, asiatisch angehauchtes Essen.

Zutaten:

250 g Spaghetti

1 Glas Bambussprossen

1 rote Paprika

250 g Champignons

Zuckerschoten

4 EL Sojasoße

2 EL Sesamöl (besonders lecker, aber geht auch mit anderem Öl)

Wer mag, kann zu diesem Bambus Rezept auch noch Fleisch nach Wahl hinzufügen, zum Beispiel Hähnchen.

Luigis Bambus Rezept:

Die Zubereitung ist ganz einfach. Als erstes setzt ihr Wasser an und kocht die Spaghetti nach der Anleitung auf der Packung. Während die Nudeln kochen, könnt ihr bereits das Gemüse waschen. Dann werden Papirka, Champignons und Zuckerschoten in mundgerechte Stücke geschnitten. Die Bambussprossen aus dem Glas müssen abgetropft werden.

Als nächstes erhitzt ihr einen Löffel Sesamöl in einer großen Pfanne oder einem Wok. Gebt das Gemüse hinzu und lasst es kurz anbraten. Nun folgt die Sojasoße. Darin kann alles für ca. 6 Minuten köcheln, bis das Gemüse gar ist.

Schüttet die Nudeln ab, gebt sie zu den anderen Zutaten in die Pfanne, und mischt alles gut durch. Jetzt kommt auch der zweite Löffel Sesamöl hinzu. Wer es gerne scharf mag, kann noch mit Salz, Pfeffer und Chilipulver abschmecken – und schon ist Luigis Bambus Rezept fertig.

Wir wünschen guten Appetit!

19 Aug

Süße Reisbällchen

MarcoPolo / Kochen mit Luigi / / 0 Comments

Wenn wir an Reis denken, fallen uns als erstes Wohl kaum Süßigkeiten ein. Doch die süßen Reisbällchen aus Luigis Kochbuch sind genau das. Traut ihr euch, mal etwas ganz Neues zu probieren?

Dieses einfache Rezept für süße chinesische Reisbällchen gibt euch die Gelegenheit dazu.

Zutaten:

200 g Klebreismehl (aus dem Asia-Markt)

200 ml Wasser

100 g süße Bohnenpaste oder Lotuspaste (ebenfalls aus dem Asia-Markt)

100 g Sesamkörner

Öl

Rezept für die Reisbällchen:

Als erstes erhitzt ihr das Wasser in einem Topf. Sobald es heiß ist – aber noch nicht kocht – nehmt ihr den Topf vom Herd und mischt das Klebreismehl hinein. Verrührt es gut, bis ein geschmeidiger Teig entsteht und lasst die Masse etwa 10 Minuten abkühlen. Dann knetet ihr den Teig noch einmal gut durch und rollt ihn zu einer Rolle mit etwa 4 cm Durchmesser. Schneidet die Rolle in zehn etwa gleichgroße Stücke und deckt sie mit einem feuchten Tuch ab.

traditionelle chinesische ReisbällchenNacheinander könnt ihr diese Teigstücke nun mit den Händen formen, bis sie etwa 8 cm Durchmesser haben und der Rand etwas dünner als die Mitte ist. Anschließend gebt ihr je einen Teelöffel von der Bohnen- oder Lotuspaste in die Mitte der Teigscheibe. Schließt die Teigränder um die Füllung herum und formt vorsichtig ein Bällchen.

Reisbällchen02Als nächstes kommt der Sesam zum Einsatz. Gebt die Körner auf einen Teller, befeuchtet eure chinesischen Reisbällchen mit etwas Wasser, und rollt sie im Sesam. Nun muss nur noch das Öl erhitzt und die Bällchen frittiert oder angebraten werden – lasst euch dabei unbedingt helfen, denn das heiße Fett kann spritzen!

süße ReisbällchenNach ungefähr 3 Minuten werden die Reisbällchen goldbraun und sind fertig. Übrigens werden sie beim Erhitzen immer größer, also legt euch am besten einen großen Löffel oder Pfannenwender bereit, um sie aus der Pfanne zu holen.

Wir wünschen guten Appetit!

Schmeckt euch diese traditionell chinesischen Nachspeise?

Weitere leckere Rezepte aus Luigis Kochbuch findet ihr hier:
Baklava
Indisches Curry
Italienische Kekse