Kürbissuppe mit Muskat

MarcoPolo / Kochen mit Luigi / / 0 Comments / Gefällt mir
Kürbissuppe mit Muskat

Muskat – eine besondere Nuss

Muskat – oder Pala – wurde früher auch das Gold Ostindiens genannt.  Grund dafür ist, dass die Muskatnuss so selten und teuer wie Gold war. Sie wuchs nur an einem Ort der Welt  – den Banda-Inseln. Diese wurden deswegen auch Gewürzinseln genannt.

Händler kauften die Früchte den Einheimischen für wenig Geld ab und verkauften sie in Europa teuer weiter. Eine Nuss kostete so viel wie ein Arbeiter in der Woche verdient hat. Deswegen gab es sogar Kriege um das seltene Gewürz. Mittlerweile wird die Muskatnuss aber an vielen Orten der Welt angebaut und ist nicht mehr so besonders.

Weil Muskat zu süßen und auch salzigen Gerichten passt, gibt es sehr viele Rezepte mit Muskat. Frisch gemahlen entfaltet die Muskatnuss ihren Geschmack am besten. Aber man sollte nicht mehr als eine Messerspitze voll nehmen, zu viel Muskat ist nämlich giftig.

Im Herbst kocht Luigi aber am liebsten Kürbissuppe mit Muskat. Das Rezept dafür erklärt er euch gerne!

Zutaten (für 4 Personen):

1 kleine Zwiebel

etwas Öl

1 Zehe Knoblauch

200g Kürbis

200g mehlig kochende Kartoffeln

750 ml Gemüsebrühe

Salz, Pfeffer, Paprikapulver, Muskat

etwas Petersilie

Sahne

Luigis Rezept:

Schneidet den Kürbis auf und entfernt die Kerne. Das braucht ganz schön viel Kraft, deshalb sollte euch ein Erwachsener helfen. Schneidet den Kürbis in kleine Stückchen und wiegt dann 200g mit einer Waage ab.

Schält die Kartoffeln und schneidet sie in ähnlich große Stücke wie den Kürbis. schneidet außerdem die Zwiebel und den Knoblauch in kleine Würfel.

Gebt einen Schluck Öl in den Topf und bratet die Zwiebeln, den Knoblauch, den Kürbis und die Kartoffeln kurz an. Wenn die Zwiebel glasig wird – das heißt, dass sie an den Rändern leicht durchsichtig wird – schüttet ihr die Gemüsebrühe hinzu.

Lasst die Suppe 15 Minuten vor sich hin köcheln. Sie sollte ein wenig Blubbern, aber nicht zu stark, sonst ist es zu heiß. Rührt ab und zu um, damit nichts anbrennt. Danach püriert ihr die Suppe, bis keine Stückchen mehr zu sehen sind und lasst sie nochmal kurz richtig kochen.

Nun kommt unser Muskat hinzu. Aber natürlich nur eine Messerspitze. Außerdem kommt eine Prise Salz, etwas Paprikapulver und etwas Pfeffer dazu. Wenn ihr umgerührt habt, könnt ihr ja mal probieren, ob ihr noch mehr würzen müsst.

Noch besser schmeckt die Kürbissuppe, wenn man in seinen Teller noch einen Klecks Sahne mischt und Petersilie drüber streut. Außerdem sieht das auch super aus!

Luigi hat noch viele andere leckere Rezepte in seinem Kochbuch. Als Nachspeise könnt ihr ja mal die Blätterteig-Zimt-Schnecken oder die Cantuccini probieren.

Schreibe einen Kommentar