Salzteig Relief basteln

MarcoPolo / Basteltipps / / 0 Comments / Gefällt mir
Salzteig Relief basteln

Was ist denn ein Relief?

In Burma bewundern unsere Freunde ein tolles Relief. So heißt es nämlich, wenn ein Bild nicht nur an die Wand gemalt wird, sondern die Figuren aus der Wand herausragen. Fast wie Skulpturen. Reliefs gab es früher überall auf der Welt. Sie wurden oft genutzt, um Ereignisse mit vielen Personen zu zeigen. Zum Beispiel eine berühmte Schlacht. Oder das Relief zeigt verschiedene Szenen einer Geschichte, wie ein begehbares Bilderbuch sozusagen. Viele Reliefs waren früher auch bunt bemalt. Aber mittlerweile sind die Farben längst weggewaschen.

Selbstgemachtes Relief

Wenn ihr euer eigenes Relief basteln wollt, könnt ihr dafür Salzteig verwenden. Der ist fast wie Knete und wird nach dem Trocknen hart wie Stein. Außerdem ist er ganz salzig. Auch wenn es Teig heißt, kann man ihn also nicht essen!

Ihr braucht:

1 Becher Salz

2 Becher voll Mehl

1 Becher Wasser

ein Messer

ein Nudelholz

einen Zahnstocher

bunte Farben und einen Pinsel

eventuell Klarlack

So gehts:

Mischt das Salz, das Mehl und das Wasser in einer Schüssel. Knetet den Teig durch, bis sich alle Zutaten gut gemischt haben. Ist der Teig zu trocken und bröselt, gebt ihr einfach einen Schluck Wasser dazu. Klebt der Teig an euren Fingern, müsst ihr mehr Mehl und Salz dazu geben.

Ist der Teig fertig, rollt ihr ihn aus. Schneidet erst eine runde oder viereckige Platte aus. Das wird die „Wand“, auf die ihr euer Relief bastelt. Legt die Platte auf ein Backpapier. Dann könnt ihr sie später leichter hochheben. Überlegt euch, welche Szene euer Relief darstellen soll. Das kann zum Beispiel ein spannendes Abenteuer sein, das ihr mit euren Freunden erlebt habt. Am besten nehmt ihr ein Foto oder eine Zeichnung als Vorlage.

Für ein Relief muss man zuerst die Teile aufkleben, die am weitesten weg sind. Deshalb fangen wir mit der Landschaft an. Ihr könnt Hügel, Bäume oder Häuser aus Salzteig ausschneiden und auf die Wand kleben oder ihr nehmt euren Zahnstocher und ritzt die Formen in den weichen Teig. Wenn ihr dabei einen Fehler macht, könnt ihr eure Finger nass machen und den Teig an der Stelle vorsichtig wieder glatt streichen.

Aus diesen Formen besteht Marco

Da unser Relief recht klein ist, müssen wir die Szene vereinfachen. Das heißt, wir lassen Details weg und konzentrieren uns mehr auf die Formen. Luigi zum Beispiel halt viel rundere Formen als Marco oder Shi La. Im Bild seht ihr, wie wir in unserer Vorlage die verschiedenen Formen eingezeichnet haben. Diese Formen haben wir aus Salzteig ausgeschnitten und in der richtigen Reihenfolge aufgeklebt. Als Kleber haben wir die Formen auf der Unterseite einfach mit Wasser leicht angefeuchtet und dann vorsichtig angedrückt.

Wenn ihr mit eurer Szene zufrieden seid, bohrt ihr zwei Löcher oben durch die Salzteigplatte. An ihnen könnt ihr das Relief später aufhängen. Nun muss der Salzteig trocknen. Dafür könnt ihr ihn auf niedrigster Stufe (am besten nur 50 Grad) für ein bis zwei Stunden im Backofen backen oder ein paar Tage an die warme Heizung legen.

Besser ist die Methode an der Heizung, denn hat der Teig Luftblasen dehnen diese sich beim Backen aus und das Relief verformt sich. Das ist uns leider passiert. Passt außerdem auf, dass die Platte beim Trocknen ganz gerade liegt – sonst hat euer Relief später einen Knick. Wenn es getrocknet ist, könnt ihr die Szene anmalen, wie ihr wollt, und das Relief an eure Zimmerwand hängen.

Das Türschild der Polos

Mit der gleichen Technik könnt ihr auch ein Namensschild für eure Zimmertür oder Haustür basteln. Wenn ihr das Relief draußen aufhängen wollt, müsst ihr es nach dem Trocknen aber noch mit Klarlack bestreichen oder ansprühen, damit es euch nicht wie den Menschen aus der Antike geht und die Farben vom Regen weggewaschen werden.

Wenn ihr Hilfe beim Figuren zeichnen braucht, dann helfen euch vielleicht unsere Zeichentipps weiter.

Schreibe einen Kommentar