Tattoos selber machen

MarcoPolo / Basteltipps / / 0 Comments / Gefällt mir
Tattoos selber machen

Letzte Woche habt ihr etwas über die Geschichte der Tattoos erfahren und jetzt könnt ihr herrausfinden, wie ihr eigene temporäre Tattoos selber machen kannst.

So wird`s gemacht:

Als erstes müsst ihr euch Tattoopapier besorgen. Das gibt es zum Beispiel auf Amazon. Wenn es da ist, könnt ihr weiter machen.

Druckt die Marco Polo Vorlage darauf, oder aber natürlich auch irgendein anderes Motiv. Nehmt das dicke Papier und legt es mit der spiegelenden Seite ins Druckerfach. Bedruckt es und lasst es dann kurz trocknen. Jetzt legt vorsichtig und am besten mit der Hilfe eines Erwachsenen die Klebefolie auf das bedruckte Tattoo-Papier. Schön glattstreichen. Die Folie sorgt dafür, dass ihr die Tattoos länger aufbewahren könnt, ohne dass die Bilder einstauben.

Jetzt könnt ihr mit einer Schere euer gewünschtes Motiv ausschneiden. Dabei müsst ihr nicht genau auf die Form achten.

Zieht die Schutzfolie ab und legt das ausgeschnittene Tattoo mit der bedruckten Seite nach unten auf ein Körperteil eurer Wahl. Die Haut sollte dazu sauber und trocken sein. Anschließend betupft ihr das Papier mit einem feuchten Lappen.

Zieht das Papier sanft ab und fertig ist dein cooles Tattoo! Das temporäre Tattoo wird nach ein paar mal Waschen wieder weg sein. Und wenn ihr möchtet, könnt ihr euch dann gleich das nächte Marco Polo Klebetattoo basteln.

Schreibe einen Kommentar